Behindertenhilfe

Eingliederungshilfe mit neuen Anforderungen

Die schrittweise Umsetzung des Bundesteilhabegesetz werden in der Eingliederungshilfe zu massiven Veränderungen für Einrichtungsträger führen. Auch durch die UN-Behindertenrechtskonvention als auch der Nationale Aktionsplan Inklusion 2.0 werden neue Anforderungen auf das Hilfefeld zukommen.

Neue Herausforderungen einfach meistern

Dezentrale Angebote im stationären wie auch im ambulanten Bereich, die mit passgenauen Leistungen den Unterstützungsbedarf von Menschen mit Behinderungen abbilden, prägen das Bild des Leistungserbringers in der Eingliederungshilfe. Die Teilhabe am Arbeitsleben findet nicht nur in der Werkstatt statt, sondern auch in vielfältigen Beschäftigungsformen auf ausgelagerten Arbeitsplätzen, in Inklusionsunternehmen, in der Unterstützten Beschäftigung etc.

Wir beraten Sie und prüfen Ihre Einrichtungen der Eingliederungshilfe u. a. in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Frühförderung, Berufsbildung und Familienunterstützung. In einem interdisziplinären Team entwickeln wir mit Ihnen gemeinsam zukunftsfähige Lösungen.

  • Bundesteilhabegesetz

    Die Trennung von Fachleistung und Existenzsicherung bringt in den Bereichen Wohnen und Werkstatt die Herausforderung mit sich, die Vergütungen zum einen zu modularisieren und zum anderen neu zu berechnen. Dabei wird in zunehmendem Maße die Attraktivität insbesondere von neuen Angeboten zu auslastungsabhängigen Kalkulationen führen müssen.

  • Arbeitsergebnisrechnung

    Arbeitsergebnisrechnung und Jahresabschluss der Werkstatt sind für anerkannte WfbM Pflichtaufgaben. Wir unterstützen Sie bei der Abgrenzung von notwendigen Kosten, aber auch bei Ihrem Jahresabschlusses. Als Prüfer fungieren wir im Sinne des § 12 Abs. 1 S. 5 WVO. Unser Curacon-Datenpool für WfbM ermöglicht die Einordnung der eigenen Werkstatt.

  • Erfüllung erhöhter Anforderungen an die Gebäudequalität

    Insbesondere die landesrechtlichen Vorgaben der Heimgesetze in Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen üben zusätzlichen Druck aus, durch Investitionen die Gebäudequalität auch von Bestandseinrichtungen zu erhöhen. Gerne unterstützen wir Sie dabei, die bestehenden Handlungsoptionen zu bewerten und begleiten Sie bei der erfolgreichen Umsetzung.

  • Standortbestimmung mit dem Curacon-Datenpool WfbM

    Der Curacon-Datenpool für Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) umfasst die wirtschaftlichen Daten von mehr als 90 Werkstätten. Der Vergleich mit der Branche bringt ermöglicht Ihnen Ihre Leistungsdaten, Ertragslage, Personal-Belastungskennzahlen sowie die Vermögens- und Finanzlage mit anderen zu vergleichen und Potenziale zu identifizieren.