Gute Nachrichten

Werkstätten für Menschen mit Behinderungen konnten den ermäßigten Umsatzsteuersatz in der Vergangenheit lediglich für selbstproduzierte Waren anwenden, bei zugekauften Waren nur unter der Voraussetzung, dass eine Wertschöpfungsgrenze von zehn Prozent überschritten wurde.

Download: Gute Nachrichten

Autor:
Andreas Seeger
Erschienen in:
Werkstatt:Dialog 03/2016
Zur Medien-Übersicht