Ehrenamt: Einkommensteuererklärung

Im Zeitalter der Digitalisierung versucht auch das Finanzamt effizientere und somit elektronische Verfahren zu integrieren. Bisher sind daher gemäß § 25 Abs. 4 EStG Steuerpflichtige, die Gewinneinkünfte erzielen (Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbstständiger Arbeit) dazu verpflichtet, sich authentifizieren zu lassen und ihre Steuererklärungen ausschließlich in elektronischer Form beim Finanzamt einzureichen. Nur in Härtefällen ist es möglich, die Unterlagen noch in Papierformat abzugeben. Zu den Gewinneinkünften zählen auch die Einkünfte aus nebenberuflichen Tätigkeiten z. B. als Übungsleiter sowie die Aufwandsentschädigungen, die engagierten Bürgerinnen und Bürgern für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten gewährt werden (vgl. § 3 Nr. 26 und 26a EStG). Ab dem 01.01.2018 müssen sich auch alle ehrenamtlich Tätigen bei Elster authentifizieren lassen und ihre Steuererklärungen für den Veranlagungszeitraum 2017 elektronisch bei dem zuständigen Finanzamt abgeben. Befreit von der Abgabe der elektronischen Steuererklärung sind weiterhin ehrenamtliche Personen, die innerhalb eines Anstellungsverhältnisses für den jeweiligen Verein oder die jeweilige Stiftung tätig werden.

Download: Ehrenamt: Einkommensteuererklärung

Autor:
Andreas Seeger
Erschienen in:
Curaconsult 01/2018
Zur Medien-Übersicht