Integrationsunternehmen und Quotenberechnung

Wir haben im Rahmen von Betriebsprüfungen (BP) vermehrt die Erfahrung gemacht, dass das Thema Integrationsunternehmen nach § 68 Nr. 3 c) AO aufgegriffen wurde. Dabei ist vor allem die Quotenberechnung und die Einordnung einzelner Tätigkeitsfelder als steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb problematisiert worden, aber auch die Konsequenzen aus der Aberkennung von Integrationsunternehmen als Zweckbetrieb nach § 68 Nr. 3 c) AO und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Aberkennung des ermäßigten Steuersatzes gem. § 12 Abs. 2 Nr. 8 a) UStG. Zudem treten ab dem 01.01.2018 neue sozialgesetzliche Änderungen durch das BTHG in Kraft, die auch mittelbare Auswirkungen auf die Anwendungen von steuerlichen Vorschriften hat.


Die Ausführungen in diesem Beitrag geben einen Überblick zu der Quotenberechnung bei Integrationsunternehmen im Lichte der neuesten Erkenntnisse aus den Betriebsprüfungen. Anschließend wird auf die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem ermäßigten Steuersatz eingegangen, um abschließend die sozialgesetzlichen Änderungen durch das BTHG zu beleuchten.

Download: Integrationsunternehmen und Quotenberechnung

Autor:
Andreas Seeger
Erschienen in:
Curaconsult 03/2017
Zur Medien-Übersicht