Umsatzsteuerliche Organschaft

Nach § 2 Abs. 2 Nr. 2 Satz 1 UStG besteht eine sog. Umsatzsteuerliche Organschaft, wenn eine juristische Person nach dem Gesamtbild der tatsächlichen Verhältnisse finanziell, wirtschaftlich und organisatorisch in das Unternehmen des Organträgers eingegliedert ist. Die somit festgelegten Eingliederungsvoraussetzungen sind im Umwandlungssteuererlass (UStAE) näher bestimmt. Unter Bezugnahme auf einige in den letzten Jahren seitens des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) und des Bundesfinanzhofs (BFH) ergangene Urteile präzisiert das Bundesfinanzministerium (BMF) in seinem Schreiben vom 26.05.2017 nun insbesondere die Kriterien zur finanziellen und organisatorischen Eingliederung. Die finanzielle Eingliederung mit Durchgriffsrechten wird in diesem Artikel genauer unter die Lupe genommen.  

Download: Umsatzsteuerliche Organschaft

Autor:
Wilhelm Brox
Erschienen in:
Curaconsult 02/2017
Zur Medien-Übersicht