Überlassung von Firmenfahrrädern

Locker am Stau vorbei und dabei auch noch etwas für die Gesundheit tun – Pendler, die zur Arbeit radeln, sind im Stadtverkehr meist im Vorteil. Andererseits kann die Anschaffung des Fahrrades je nach Typ sehr kostspielig sein, insbesondere wenn es sich dabei um ein sog. E-Bike handelt. Aufgrund des gleich lautenden Erlasses der obersten Finanzbehörden der Länder vom 23. November 2012, besteht für Arbeitnehmer aber die Möglichkeit, relativ günstig ihr Wunschrad zu bekommen. Denn die Finanzverwaltung wendet die sog. 1 %-Methode ab dem Jahr 2012 auch auf die Überlassung von Firmenfahrrädern an.

In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die steuerlichen Folgen der Fahrradüberlassung und die konkretisierten Kriterien für die Zurechnung.

Download: Überlassung von Firmenfahrrädern

Autor:
Christian Kubiak
Erschienen in:
Curaconsult 01/2016
Zur Medien-Übersicht