Konfliktfeld Datenschutz?

Erste bundesweite Datenschutzstudie für den Krankenhausmarkt

Der Schutz personenbezogener Daten im Krankenhaus ist durch die stetige Digitalisierung und Vernetzung der operativen Prozesse, höhere Transparenzansprüche der Patienten, die Zunahme von (erfolgreichen) CyberAttacken bis hin zum Ausfall der kompletten IT-Systeme zunehmend gefährdet. Dadurch erhöhen sich die Anforderungen an die Datenschutzmanagementsysteme in deutschen Krankenhäusern enorm. 

Die im Juli startende Befragung zielt darauf ab die Organisationsstrukturen sowie den Umsetzungsstand der Datenschutzsysteme in den deutschen Krankenhäusern zu ermitteln. Dabei sollen wesentliche Problemfelder identifiziert und Verbesserungspotenziale aufgezeigt werden. Insbesondere sollen die Lücken erkennbar werden, die zwischen dem Ist-Zustand und den datenschutzrechtlichen Vorschriften bestehen, welche durch die in 2018 Geltung entfaltende EU-Datenschutzgrundverordnung nochmals verschärft werden. 

Im Fokus der Befragung stehen zum einen die technischen Maßnahmen wie beispielsweise die Installation von Videoüberwa-chung und automatischen Schließsystemen zur Zutrittskontrolle. Zum anderen wird untersucht in welchem Umfang organisato-rische Maßnahmen wie z. B. die regelmäßige Datenschutzschulung der Mitarbeiter von den Krankenhäusern tatsächlich umgesetzt werden. Diese Maßnahmen sind die Grundlage dafür den neueren Bedrohungslagen bestmöglich zu begegnen und damit den diversen Datenschutzbelangen entsprechen zu können. 

Adressaten der Studie sind die Geschäftsführung sowie die Be-triebsbeauftragten für den Datenschutz bzw. die Datenschutzverantwortlichen aller Krankenhäuser und Fachkliniken in Deutschland unabhängig von der Trägerzugehörigkeit, dem Bundesland, der Versorgungsstufe und der Bettenzahl. 

Die Online-Befragung ist leider nicht mehr abrufbar!

Die Studienergebnisse werden voraussichtlich im Herbst 2017 veröffentlicht.
 

Auch interessant