Gute Arbeitsbedingungen in der Pflege?

Zwei gegenläufige, fundamentale Entwicklungen stellen das Gesundheits- und Sozialwesen und insbesondere die Pflegebranche aktuell und in Zukunft vor massive Herausforderungen:

  • der demographische Wandel
  • der Fachkräftemangel.

Im Spannungsfeld dieser zwei Entwicklungen kommt es zu erhöhten Arbeitsbelastungen, einer wachsenden Unzufriedenheit sowie überdurchschnittlichen krankheitsbedingten Ausfällen unter den professionell Pflegenden.

Um diesen Auswirkungen entgegenzuwirken und Pflegekräfte möglichst lange gesund und engagiert im Berufsfeld zu halten ist konstruktives Handeln auf allen Ebenen essentiell. Während auf der strukturgebenden Ebene politische Reformen erfolgen, werden mit dem „Projekt zur Umsetzung guter Arbeitsbedingungen in der Pflege“ die Möglichkeiten auf Ebene der Pflegeeinrichtungen adressiert.

Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung hat zum Ziel, kleine und mittelgroße Einrichtungen durch dieses Projekt zu unterstützen und eine Organisationsberatung durch Dritte in einem festgelegten Rahmen zu ermöglichen. Somit sollen u. a. Nachteile bei der Personalgewinnung und -bindung gegenüber größeren Unternehmen reduziert werden. Ziel des Projekts ist es, durch die Auswahl und Aufbereitung geeigneter Instrumente zu guten Arbeitsbedingungen in der Pflege beizutragen und diese in der Praxis zu implementieren. Konkret angesprochen werden dabei die leitenden Mitarbeiter*innen der Pflegeeinrichtungen, die im Rahmen des Projekts in den Instrumenten geschult werden und diese mit Unterstützung von erfahrenen Berater*innen in der Praxis implementieren sollen.

Für die konkrete Umsetzung suchen wir im Rahmen des Projekts 25 kleine bis mittelständische Pflegeeinrichtungen mit bis zu 80 Klient*innen (bei ambulanter Pflege) bzw. 60 Mitarbeiter*innen (bei vollstationärer Pflege). Die teilnehmenden Einrichtungen erhalten kostenlos eine Bedarfsanalyse, eine darauf angepasste Schulung und den für sie zusammengestellten Instrumentenkoffer sowie eine anschließende Beratung und Begleitung bei der Umsetzung der Instrumente.

Detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Auch interessant