Konsequenzen für Kommunen

Welche Folgen die Corona-Pandemie hat

Die Auswirkung der Corona-Pandemie sind allgegenwärtig. Die Stundungs- und Herabsetzungsanträge hinsichtlich der Gewerbesteuer haben deutlich zugenommen. Kommunale Anteile an den Gemeinschaftssteuern werden zurückgehen. Auch Einnahmen und Gebühren (so zum Beispiel Kitabeiträge) sollen zunehmend zurückgezahlt bzw. nicht mehr erhoben werden. Das betrifft z.B. ebenfalls den ÖPNV oder Kultur- und Freizeiteinrichtung, die geschlossen worden sind. Auch sind es die Kommunen, die mit der Umsetzung von Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsrisikos betraut sind – eine besondere organisatorische Herausforderung für alle!

Kooperationen mit anderen Kommunen und ortsansässigen Gesellschaften nehmen zu, um schnell reagieren zu können.

Auf unbürokratischen Wegen wird gerade alles versucht, um die Folgen für die Bürger/-innen und die Wirtschaft möglichst gering zu halten. Wie hoch die Auswirkungen für den Haushalt sein werden, lässt sich aktuell noch nicht abschätzen. Drohen künftig vermehrt Haushaltssperren oder Haushaltssicherungen? Im Jahresabschluss und in den Haushalten sollten diese Risiken bereits jetzt bewertet werden. Geeignete Maßnahmen zur Sicherung der Liquidität sind zu ergreifen, um die Handlungsfähigkeit der Kommune sicherzustellen. Stundungserleichterungen können für die Gesellschaften ebenso in Anspruch genommen.

In Zeiten dieser Unsicherheit ist schnelles Handeln seitens der Kommune gefordert. Steuerliche Risiken sind hierbei ebenfalls in den Blick zu nehmen, um nicht unerwartet in steuerliche Belastung zu geraten. Insbesondere in Kooperationen sind umsatz- und ertragsteuerliche Risiken enthalten.

Wir halten Sie auch weiterhin auf dem Laufenden bei neuen Entwicklungen und beraten Sie gerne. Jetzt Kontakt aufnehmen!

Corona-Hotline

Auch interessant