Mit wirksamen Krisencontrolling alles im Blick

Maßnahmen, die schnell Überblick verschaffen und auch bewahren

Warum Krisen-Controlling?

Selbst ein gut etabliertes Regel-Berichtswesen reicht in der Krisensituation nicht aus, um präzise genug steuern zu können, denn das Regel-Berichtswesen hat in der Regel bestenfalls einen monatlichen Berichtszyklus und basiert zumeist auf retrospektiven PLAN-IST-Vergleichen. Eine prospektive, wochen- bzw. tagaktuelle Steuerungsfunktion wird damit nicht erreicht, in der Krise jedoch dringend benötigt.

Zudem geht es in der Krisensituation vorrangig um die Sicherstellung eines geordneten Betriebs im Sinne der Bereitstellung und Finanzierung ausreichender Ressourcen.

Die Refinanzierung hingegen ist in der Krise unsicher und das Liquiditätsmanagement muss besonders im Fokus stehen.

Schaffen Sie Transparenz

Ziel für die Häuser muss es sein, in der Krisensituation arbeits- und überlebensfähig zu bleiben. Das impliziert die Anpassung des Berichtswesens.

Das Krisen-Reporting braucht einen veränderten inhaltlichen Fokus und deutlich kürzere Berichts- und Prognoseintervalle (täglich bzw. wöchentlich).

Das Krisen-Berichtswesen muss zudem stark auf die Bedürfnisse des Liquiditätsmanagements ausgerichtet sein, d.h. es benötigt einen klaren Überblick über den Liquiditätsstatus sowie die Entwicklung des Liquiditätsbedarfs sowohl kurzfristig im 2. Quartal 2020 als auch mittelfristig bis zum 31.12.2020.

Darüber hinaus sollten die Effekte der Krise möglichst transparent nachgehalten werden, um nach der Krise auch nachweisfähig sein. Neben einem wirksamen Liquiditätsmanagement sollte die Schwerpunktsetzung in der Krise in folgenden Bereichen liegen:

  • Beschaffungscontrolling (Bedarfsprognosen, Reichweiten von Beständen, Lieferzeiten, Identifikation des krisenbedingten Mehraufwands bspw. für zusätzlichen medizinischen Sachbedarf)
  • Hygienecontrolling (Infektionscontrolling, Meldung an Behörden)
  • Personalcontrolling (kurzfristige Personaleinsatz- und Personalbedarfsplanung, Überwachung Arbeitszeitgesetz und Arbeitszeitkonten, Ausfallquoten/Krankenstand)
  • Leistungs-/Medizincontrolling (Auslastung, Abgrenzung und Detailanalyse der Corona-Fälle sowie Dokumentationsgenauigkeit)

Weitere Informationen zum Thema Krisencontrolling haben wir Ihnen als pdf-Download zusammengestellt.

Informieren Sie sich auch mit unserem Beitrag zum Thema Personalausfall und Managementbelastung. Wir unterstützen Sie in der Krise.

Corona-Hotline

Auch interessant