Veränderungsmanagement

Organisationsentwicklung muss in erster Linie von anderen klassischen Formen wie der Organisationsplanung oder der Managemententwicklung abgegrenzt werden. Dabei ist unter Organisationsplanung z. B. die Tätigkeit eines Beratungsunternehmens zu verstehen, das mithilfe von „am Schreibtisch konzipierten“ Interventionen organisatorische Strukturen und Abläufe anpasst. Hierbei ist ein wesentliches Ziel stets eine Effizienzsteigerung innerhalb des Gesundheitsbetriebes. Mit dem Begriff der Managemententwicklung ist die Vermittlung von theoretischem Wissen an eine oftmals „bunt zusammengewürfelte Schar von Mitarbeitern des Gesundheitsbetriebes“ gemeint. Dies geschieht häufig über die Realisierung von vorgegebenen Lehrplänen und in recht kurzer Zeit. Ziel ist es, Wissen und Fertigkeiten der teilnehmenden Mitarbeiter zu steigern. Anhand dieser Abgrenzung wird deutlich, dass das Instrument der Organisationsentwicklung die Beteiligung der Mitarbeiter nutzt, um gemeinsam den Betrieb weiterzuentwickeln und die Arbeitsabläufe kontinuierlich an die Erfordernisse anzupassen.

Die Organisationsentwicklung meint darüber hinaus organisatorische Einheiten oder Gruppen, die am Arbeitsplatz fortlaufend durch offene Information und aktive Beteiligung aller Betroffenen konkrete Probleme der täglichen Zusammenarbeit bewältigen, um die Leistungsfähigkeit der Organisation zu steigern. Vor dem Hintergrund der stetig steigenden Anforderungen in Gesundheitsorganisationen wie Krankenhäusern und Seniorenheimen bedeutet Organisationsentwicklung in Gesundheitseinrichtungen
folglich, mit Entwicklungsmaßnahmen und Veränderungsprozessen den steigenden Anforderungen im pflegerischen Alltag gerecht zu werden.

Zur News-Übersicht

Ihr Ansprechpartner