Förderlücke Krankenhäuser 3,5 Mrd. €

Das InEK hat den Abschlussbericht der Entwicklung von Investitionsbewertungsrelationen (IBR) gem. § 10 KHG für das Jahr 2018 vorgelegt. Danach betragen die mittleren Investitionskosten je Fall 316,55 €. Dieser Wert liegt um 6,38 € niedriger als der Vorjahreswert von 322,93 €.

Für 2017 ergibt sich rechnerisch aus diesen ermittelten Fall-Investitionskosten bei insgesamt 19,4 Mio. behandelten Patienten ein Gesamtinvestitionsbedarf von rd. 6,3 Mrd. €. Bezogen auf die von den Bundesländern 2017 insgesamt gewährten Fördermittel von 2,8 Mrd. € beträgt die Förderlücke 3,5 Mrd. €.

Für die einzelnen Bundesländer ergeben sich folgende Unterdeckungen:

Eigene Darstellung, Quellen: destatis, DKG

Die Notwendigkeit einer Lösung der Investitionskostenfinanzierung wird mit diesen Daten eindrücklich bestätigt.

Die Wiederauflage des Strukturfonds ab 2019 mit 500 Mio. p.a. aus dem Gesundheitsfonds kann in diesem Zusammenhang nur eine flankierende Maßnahme sein. Ergänzend haben einige Bundesländer Erhöhungen der Fördermittel in die Haushaltsentwürfe 2019 aufgenommen.

Zur News-Übersicht

Ihre Ansprechpartner

  • Dr. Jan Appel

    Leiter Research
    jan.appel@curacon.de
    02 51/9 22 08-253
    »Gute Ideen und positive Impulse fußen häufig auf einer soliden Wissensbasis.«
  • Birgitta Lorke

    Geschäftsführende Partnerin
    birgitta.lorke@curacon.de
    0 21 02/16 69-122
    »Die Begeisterung für das Gesundheitswesen und die Freude an der gemeinsamen Lösung der Anliegen und Herausforderungen „meiner“ Mandanten sind meine tägliche Triebfeder.«