Workshop zur Novellierung APG DVO

Die Umstellung der Investitionskostenfinanzierung auf die Systematik der APG DVO ist für die Pflegeeinrichtungen in NRW mit einer (hohen) Rechtsunsicherheit verbunden. Zahlreichen Einrichtungen, die im Mietmodell betrieben werden, drohen ab 2021 mitunter drastische Verschlechterungen in der Refinanzierung.

Die Einzelzimmerquote in Nordrhein-Westfalen hat zu großen Umbrüchen und zur Angebotsverknappung geführt. Die Zahl der neu errichteten Pflegeeinrichtungen kann wie erwartet den Platzzahlabbau im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Erfüllung der WTG-Vorgaben nicht ausgleichen. Bereits im Koalitionsvertrag der Landesregierung wird angekündigt, dass das APG NRW und die entsprechende Durchführungsverordnung im Hinblick auf eine Benachteiligung stationärer Einrichtungen und eine Reduzierung der Investitionsbereitschaft überarbeitet werden sollen.

Das zuständige Ministerium MAGS hat inzwischen eine umfassende Novellierung der APG DVO in Angriff genommen. Das MAGS hat die Spitzenverbände aufgefordert, zur bestehenden Rechtslage bzw. zum aktuell gültigen APG und der dazugehörigen DVO Stellung zu nehmen.

Wir laden Sie ein, mit uns und Vertretern von anderen Trägern aus NRW Bilanz aus vier Jahren GEPA NRW zu ziehen. Hierauf aufbauend erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam Punkte, bei denen akuter Handlungsbedarf zur Novellierung beim GEPA NRW im Allgemeinen und der APG DVO im Speziellen besteht.

Programm

Referenten:
Jan Grabow
  • Datum

    23. Mai 2019, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

  • Ort

    Curacon GmbH
    Am Mittelhafen 14, 48155 Münster

  • Teilnahmegebühr

    100 EUR (zzgl. USt.)

  • Zielgruppe

    Die Veranstaltung richtet sich an Entscheider und Mitarbeiter von stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen in NRW.

Jetzt online anmelden