Die Curacon Webseite benötigt mindestens den Internet Explorer in der Version 11 um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Warum benötige ich einen aktuellen Browser?

Sicherheit

Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.

Geschwindigkeit

Jede neue Browsergeneration verbessert die Geschwindigkeit, mit der Webseiten dargestellt werden.

Neue Technologien

Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird drastisch verbessert.

Komfort & Leistung

Mit neuen Funktionen, Erweiterungen und besserer Anpassbarkeit werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.

Kontakt

CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Sitz der Gesellschaft ist Münster
Am Mittelhafen 14
48155 Münster
Tel.: 02 51/9 22 08-0
Fax: 02 51/9 22 08-250

E-Mail: muenster@curacon.de
DE-Mail: info@curacon.de-mail.de

CURACON Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Sitz der Gesellschaft ist Münster
Am Mittelhafen 14
48155 Münster
Tel.: 02 51/53 03 50-0
Fax: 02 51/53 03 50-50

E-Mail: muenster@curacon-recht.de

Praxisseminar APG DVO

Zusatztermin aufgrund der hohen Nachfrage!

1.000 Pflegeinrichtungen, die im sogenannten Mietmodell betrieben werden, sind zum Teil noch mit der I-Kostenbeantragung befasst und warten auf die erstmalig nach der Systematik der APG DVO erteilten Bescheide. Folgende Fragen sind zu klären:

  • Wann besteht das Wahlrecht gemäß § 8 Abs. 2 APG DVO zwischen der sog. fiktiven und der konkreten Vergleichsberechnung?
  • Welche Handlungsalternative ist eine einer mehrjährigen Vergleichsbetrachtung vorteilhaft?
  • Gilt für alle Mietmodelle der Bestandsschutz nach § 8 Abs. 9 APG DVO bis 2020?
  • Welche Handlungsoptionen bestehen?

Bei zahlreichen Eigentümermodellen laufen noch die Widerspruchsverfahren. Folgende Fragen sind zu klären:

  • Welche Gründe oder Gesichtspunkte sind in noch offenen Verfahren nachzuliefern, um finanzielle Vorteile zu erreichen?
  • Ob und wie können nach Entscheidung im Widerspruchsverfahren Anfang 2019 etwaige Nachberechnungen gegenüber den Heimbewohnern Anfang rückwirkend zum 1.1.2017 realisiert werden?

Zahlreiche Fragen zu den Spielregeln zur Führung der sog. virtuellen Konten sind zu beantworten:

  • Ab wann sind virtuelle Konten zu führen?
  • In welchen Fällen sind keine virtuellen Konten zu führen?
  • Welche Erträge sind in den virtuellen Konten zu erfassen?
  • Welche „Aufwendungen“ sind in den virtuellen Konten zu erfassen?
  • Welche Varianten zum Aufwendungsbegriff stehen aktuell zur Diskussion?
  • Wie können hausintern Mittelzufluss und –abfluss überwacht und gesteuert werden?
  • Welche Sanktionen drohen bei Überschreitung der sog. Kappungsgrenzen?

Antworten auf Ihre Fragen erhalten Sie am 12.12.2018 in Essen in unserem Praxisseminar zur APG DVO. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Themen und Programm 

Referenten:
Jan Grabow
  • Datum

    12. Dezember 2018, 09:30 Uhr - 16:00 Uhr

  • Ort

    Bildungshotel - Bfz Essen
    Karolingerstraße 92, 45141 Essen

  • Teilnahmegebühr

    200 EUR (zzgl. USt.)

  • Zielgruppe

    Entscheider und Mitarbeitende steuerbegünstigter Unternehmen in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft

Jetzt online anmelden