Kennzahl des Monats - Juni 2018: 90 % Personal- und Materialaufwandsquote

Das Verhältnis von Personal- & Materialaufwand zu den betrieblichen Erträgen ist ein guter Indikator für Prozess(in)effizienzen oder (Un-)Wirtschaftlichkeiten. Momentan liegt sie für ein durchschnittliches Krankenhaus bei rund 90 %.

Eine gern genutzte Kennzahl ist die reine Personalaufwandsquote, welche sowohl im Eigenvergleich über die Jahre, als auch im Vergleich zur Konkurrenz, einen guten Anhaltspunkt zur Wirtschaftlichkeit des Personaleinsatzes gibt. Häufig verstecken sich allerdings Personalaufwände in Form von bezogenen Leistungen im Materialaufwand, sodass es sich gerade im Vergleich mit dem Markt lohnt einen zusätzlichen Blick auf die gemeinsame Personal- und Materialaufwandsquote zu werfen. Für ein faires Benchmarking sollten man überdies die Vergleichsgruppe auf Krankenhäuser mit ähnlichem Leistungsspektrum und Größe einschränken, da sich hieraus deutliche Unterschiede in der Personalintensität ergeben können.

Die untenstehende Grafik zeigt die Personal- und Materialaufwandsquote der Krankenhäuser des Curacon Krankenhaus-Datenpools im historischen Vergleich. Die rote Line markiert den Median, die graue Fläche den Bereich zwischen unterem und oberen Quartil. Das kollektive Absinken der Personal- und Materialquote im Jahr 2016 spiegelt weniger die moderate wirtschaftliche Entspannung im Krankenhaussektor wider, als die Änderung der Definition der betrieblichen Erträge die mit Inkrafttreten des BilRUG einhergegangen ist.

Quelle: Curacon Krankenhaus-Datenpool​​​​​​​