Neuigkeiten

Nachhaltigkeit pragmatisch starten

Nachhaltigkeitsbericht als große Herausforderung

Ob als Unternehmen oder Privatperson – kein Thema ist so allgegenwärtig und gesamtgesellschaftlich relevant wie Nachhaltigkeit. Für Unternehmen skizziert die im April 2021 veröffentlichte Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD-E) beispielsweise konkrete Vorgaben hinsichtlich nachhaltigen Engagements. Trotz der kürzlich verkündeten Verschiebung der Pflicht der Berichterstattung um zwei Jahre, sind die Unternehmen jetzt gefordert, Nachhaltigkeit ganzheitlich anzugehen. Dies umfasst die Festlegung konkreter nachhaltiger Ziele, die Verschriftlichung einer Strategie und die Messung bzw. das Reporting der tatsächlich nachhaltigen Performance.

Die zwischenzeitliche Auswertung des Curacon-Nachhaltigkeits-Checks unterstreicht das Erwartbare: Sozial- und gesundheitswirtschaftliche Unternehmen sind in der Regel nicht gut auf die Nachhaltigkeitsberichtspflicht vorbereitet.

Für 81% der Teilnehmer:innen stellt Nachhaltigkeit ein relevantes Thema dar. Das Thema ist aber auch nicht nur mit einer Berichtspflicht verbunden, sondern auch mit einer klaren Erwartungshaltung verschiedener Stakeholder. 68% der Unternehmen attestieren, dass Mitarbeiter:innen ein hohes Interesse an nachhaltigen, unternehmerischen Verhalten zeigen. Forderungen von beispielsweise Banken oder Versicherungen bemerken die Organisationen bisher nur vereinzelt, in der Zukunft sind hier allerdings Veränderungen zugunsten nachhaltigkeitsbezogener Ansprüche zu erwarten.

Dieser zweifelsohne erkannten Relevanz stehen jedoch wenige Ideen und Strategien zur Umsetzung gegenüber. 84% der befragten Organisation setzen sich nicht aktiv mit Nachhaltigkeit auseinander. Nicht einmal jedes zehnte Unternehmen setzt derzeit eine formulierte Nachhaltigkeitsstrategie um und lediglich 10% haben vereinzelte Kennzahlen zur Messung und Steuerung von Nachhaltigkeitszielen eingeführt.

Doch schon an dieser Stelle der dringliche Hinweis unserer Wirtschaftsprüfung: Kennzahlen sind im Nachhaltigkeitsbericht elementar und Prüfungsgegenstand.

So ist es nicht verwunderlich, dass 80% den Nachhaltigkeitsbericht als große Herausforderung empfinden, bedarf es zur erfolgreichen Erstellung doch einer Strategie und Controllingstrukturen, auf deren Basis Nachhaltigkeitskennzahlen gemessen und berichtet werden können.

Die Auswahl geeigneter Kennzahlen zur Mess- und Steuerbarkeit der definierten Nachhaltigkeitsziele ist hier zumeist die größte Herausforderung. Um diesen Prozess zu vereinfachen und zu strukturieren hat Curacon mit der Steinbeis-Hochschule Berlin speziell für die Gesundheits- und Sozialwirtschaft das sog. Curacon-ESG-Radar entwickelt. Dieser Radar liefert einen vollständigen Überblick über alle nachhaltigen Handlungsfelder und verknüpft diese mit relevanten Kennzahlen. Mit dem ESG-Radar können die relevanten Handlungsfelder für das jeweiligen Unternehmen identifiziert und mit den passenden Kennzahlen gemessen werden.

Wir empfehlen, frühzeitig sowie strukturiert zu beginnen und den Prozess ganzheitlich zu verankern und umzusetzen. Nutzen Sie für einen ersten Überblick den Curacon-Nachhaltigkeits-Check. Hier prüfen wir, ob Ihr Unternehmen/Ihre Organisation bereits mit der aktuellen Regelung zur Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts verpflichtet ist, und zeigen auf, welche Schritte beim Thema Nachhaltigkeit als Nächstes zu ergreifen sind.

Ob in der Intro-Version oder mit Workshop zur Vollversion – Das ESG-Radar bietet eine strukturierte und pragmatische Lösung, um alle Anforderungen die zukünftige Nachhaltigkeitsberichtserstattung zu erfüllen. Sprechen Sie uns gerne an!