Führungsdreiklang in der Sozialwirtschaft

Zukunftsorientierte Ausrichtungen von Angeboten in der Alten- und Eingliederungshilfe, umsetzbare Gestaltung von IT-Sicherheit sowie Digitalisierung und Cyber-Risiken: Das sind die Themen, die in der Kooperationsveranstaltung von der Bank für Sozialwirtschaft, Ecclesia und Curacon im Fokus stehen.

In unseren Vorträgen geben wir Ihnen praxisnahe Anregungen für eine Umsetzung in Ihren Unternehmen in der Sozialwirtschaft. Profitieren Sie von unserem Wissen aus unserer langjährigen Praxis als Bank, Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberater sowie Versicherungsdienstleister und kommen Sie in den Austausch mit uns und Ihren Kollegen aus anderen Institutionen.Die Veranstaltungsorganisation übernimmt die Bank für Sozialwirtschaft. Für die Anmeldung und bei Fragen wenden Sie sich gern an:

Bank für Sozialwirtschaft AG
Geschäftsstelle Hamburg
Telefon 040 253326-6
bfshamburg@sozialbank.de

Save the Date: 20. Juni 2019

Das ausführliche Programm und Anmeldeformular finden Sie ab Mitte April hier.

Referenten:
Stefan Strüwe, Christoph Dessel
  • Datum

    20. Juni 2019, 12:00 Uhr - 20:00 Uhr

  • Ort

    Dreiklang Business & Spa Resort
    Norderstraße 6, 24568 Kaltenkirchen

  • Teilnahmegebühr

    kostenfrei

  • Zielgruppe

    Management, Geschäftsführung und Vorstand von Einrichtungen aus der Sozialwirtschaft

Ihre Ansprechpartner

  • Sanna Gerling

    Organisatorische Ansprechpartnerin
    Marketingreferentin
    sanna.gerling@curacon.de
    02 51/9 22 08-303
    »›Strukturiert agil‹ bedeutet für mich eine strukturierte Herangehensweise zu haben und gleichzeitig die Agilität zu besitzen, bei Bedarf neue Wege einzuschlagen sowie andere bzw. neue Ansätze zu verfolgen.«
  • Christoph Dessel

    Fachlicher Ansprechpartner
    Prokurist / Senior Manager
    christoph.dessel@curacon.de
    0 21 02/16 69-180
    »Meine Mandanten können von mir eine individuell zugeschnittene Betreuung erwarten, ohne dass ich auf meinen Anspruch eines standardisierten Projektverlaufs unter Einbeziehung unseres ganzheitlichen Beratungsansatzes verzichten muss.«